Gott und Gehirn 

Wie die Psychologie Naturwissenschaft und Religion verbindet 

FR 25. SEPT. 2020 - 20:00 UHR

HAUS DER BILDUNG (VHS), SCHWÄBISCH HALL

Der Osnabrücker Psychologe Julius Kuhl entwickelte in jahrzehntelanger Forschung eine erklärungsstarke Persönlichkeitstheorie (PSI-Theorie), die sich vor allem in der Praxis von Coaches, Trainer*innen und Berater*innen immer wieder aufs Neue bewährt. Als Nebenprodukt seiner wissenschaftlichen Arbeit, quasi im Vorbeigehen, entdeckte der Persönlichkeitsforscher, dass die PSI-Theorie etwas leistet, das für viele Menschen unserer westlichen Kultur schwierig ist zu denken: die Vereinbarkeit von Naturwissenschaft und Religion. Im Vortrag wird zur Sprache kommen, wie die Entfremdung zwischen Religion und naturwissenschaftlich orientierter Psychologie überwunden wird, wo die Grenzen des analytischen Verstandes liegen und welch enorme Intelligenz in intuitiver Weisheit liegt, insbesondere derjenigen des christlichen Glaubens. 

Julius Kuhl, geb. 1947, war nach Forschungsaufenthalten in den USA und Mexiko vier Jahre leitender Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für psychologische Forschung tätig. Anschließend wurde er Professor für Persönlickeitspsychologie in Osnabrück. Die Deutsche Gesellschaft für Psychologie zeichnete ihn 2012 für sein wissenschaftliches Lebenswerk aus.